kniggetipps – Handschlag

Sich die Hände geben ist in unserer Kultur die erste Möglichkeit sich als Menschen wahrzunehmen und zu demonstrieren: ich komme in friedlicher Absicht. Wer den Handschlag als Machtinstrument missbraucht. Wer Handschläge verweigert, wer das Händeschütteln mit Armdrücken verwechselt, wer die Hand des anderen nicht mehr loslässt oder andere an sich heranzieht, der missachtet die Regeln eines guten Umgangs.

Der eifert jenem Mann nach, der wohl als der unhöflichste Präsident in die Geschichte der USA eingehen wird: Donald Trump. Eine Regelwerk zum Umgang mit Menschen, wie es George Washington schrieb, ist Donald Trump jedenfalls noch ein ganzes Stück entfernt. Einen „Knigge“ haben wir von ihm jedenfalls nicht zu erwarten. Eine Anleitung zum Unhöflichsein vielleicht schon eher. Wer keine Gelegenheit auslässt, andere bloßzustellen, der gewinnt keine Menschen, der verliert sie. Mit der Begrüßung sollte man keine Spielchen treiben.

Für den erfolgreichen Umgang mit Menschen ist der Start wichtig. Wie in der Formel 1. Wer die ersten Sekundenbruchteile am Start vermasselt, der ist die Polepostion schnell los und  fährt lange hinterher.

#kniggetipps Handschlag: Don‘ t do the Trump!

  1. Sei aufmerksam, was die Situation erfordert.
  2. Nutze Handschlag und Händeschütteln nicht als Machtsinstrument.
  3. Gehe niemals an einer ausgestreckten Hand vorbei.
  4. Lege dem anderen weder einen ‚toten Fisch‘ in die Hand noch ‘zerquetsche’ ihm die Hand.
  5. Schaue dem anderen freundlich in die Augen (mindestes 1 maximal 3 Sekunden)
  6. Nimm zur Begrüßung die rechte Hand.
  7. Schüttle die Hand des Gegenüber nicht mehr als dreimal und nicht länger als 3 Sekunden.
  8. Die Hände sollten sich auf auf halber Höhe treffen.
  9. Verzichte auf begleitendes Schulterklopfen oder Anfassen.
  10. Schlagen jede Regel – auch diese – in den Wind, wenn du anderen eine Peinlichkeit ersparen kannst.