Knigge in Bad Langensalza

Ein Vortrag von Moritz Freiherr Knigge – THÜRINGER ALLGEMEINE

Ein Knigge-Tag in Bad Langensalza

Es war ein besonderer Tag für Moritz Freiherr Knigge in Thüringen. Ein Knigge-Tag. Von Morgens bis Abend. Zunächst ein Dialog mit Lesern der Thüringischen Allgemeinen, nach Vortrag für die VR Westthüringen inklusive Podiumsdiskussion. „Es hat mit großen Spaß gemacht mit und vor unterschiedlichen Menschen mein Thema Wertschätzung zu entwickeln. Das Schöne ist, auch ich lerne immer wieder etwas dazu.“ Sagte Moritz Freiherr Knigge nach Abschluss der Veranstaltung. Die für ihn mit einem Foto gemeinsam mit Gastgeber Ralf Schomburg, Vorstand der VR Bank Westthüringen abschloss. „Wertschätzung und Respekt sind Gemeinschaftsprojekte. Das hat man heute eindrucksvoll gesehen und erleben dürfen.“ Resümiert Moritz Knigge den Knigge-Tag. „Jederzeit wieder!“

Lesen Sie hier die Leserfragen und Moritz Freiherr Knigges Antworten zum guten Miteinander.

zum Artikel

Andere lasen auch:

Der Gäste-Knigge

Was macht eigentlich einen guten Gast aus, habe ich mich gefragt. Sei aufmerksam und richte Dich nach den Sitten des Hauses“, sagt Adolph Freiherr Knigge in seinem berühmtesten Buch „Über den Umgang mit Menschen“. Doch worauf sollten wir unsere Aufmerksamkeit richten? Ich glaube auf die folgenden: Acht Verhaltensempfehlungen für den tolle Gäste. Bringe etwas mit Schöne Geschenke erzählen eine Geschichte, sagt man. Gute Gäste bringe ihre schönen Geschichten mit: Ein Buch, das sie gerade begeistert, einen

Mehr erfahren »

Ihr müsst leider draussen bleiben?

Mit wachsenden Umfragewerten brauchen Parteien mehr und größere Veranstaltungsräume. Auch die, die sich selbst als Retter der Meinungsvielfalt sehen, aber von anderen als ernsthafte Bedrohung eben dieser Vielfalt angesehen werden. Diese Infos und Tipps finden Sie in diesem Artikel:Wie viel Toleranz für die Intoleranz?Klar in der SacheGelassen im TonAufmerksam für AntidemokratischesDen Meinungsstreit suchen Wie viel Toleranz für die Intoleranz? Da letztere erstere nicht als Gäste haben möchten, werden Buchungen vermehrt über neutrale Namen vorgenommen werden.

Mehr erfahren »

Lebenskunst – wie uns das Leben gelingen kann

Kein Miesepeter sein sondern ein heiterer Realist, das wäre doch mal was. Keiner, der den Untergang des Abendlandes beweint, aber auch keiner der sich auf der Insel der Glückseligen wähnt. Weil es ihm da eh viel zu langweilig wäre. Moritz Knigge über Lebenskunst.  Adolph Freiherr Knigge sagte: „Zeige, so viel Du kannst, eine immer gleiche, heitre Stirne! Nichts ist reizender und liebenswürdiger, als eine gewisse frohe, muntre Gemütsart, die aus der Quelle eines schuldlosen, nicht

Mehr erfahren »