Knigge Erfurt

Der Wertschätzende – Thüringische Allgemeine

Probier’s mal mit Gelassenheit.

Bei der Thüringischen Allgemeinen haben die Macher ein schönes Format entwickelt. Sie lädt Ihre Leser ein, um einem Gast Fragen zu stellen. Diesmal war Moritz Freiherr Knigge zu Gast. Und hat Fragen rund um den Umgang mit Menschen beantwortet. Warum jedem Menschen Respekt gebührt, wie man Menschen gewinnt und warum man ohne die Fähigkeit einen Hummer zu knacken gut durchs Leben kommt, ohne offene Arme hingegen nicht.

Lesen hier alle Fragen der Leser der Thüringischen Allgemeine und die Antworten Moritz Freiherr Knigges:

zum Artikel

Andere lasen auch:

Der Handschlag – Richtig die Hand geben

Ich komme in friedlicher Absicht. In unserer Kultur ist der Handschlag das erste Bekenntnis zur Verständigung und daher so wichtig. Wer aber den Handschlag als Machtinstrument missbraucht, wer Handschläge verweigert, das Händeschütteln mit Armdrücken verwechselt oder die Hand des anderen nicht mehr loslässt und ihn an sich heranzieht, der missachtet die Regeln eines guten Umgangs. Diese Infos und Tipps finden Sie in diesem Artikel:Knigge Handschlag: Don‘ t do the Trump!10 Tipps für den perfekten HandschlagWeitere Informationen:

Mehr erfahren »

Vertrauen ist gut, Verlässlichkeit auch.

Wann ist Vertrauen angebracht? Wann töricht? Schwer zu sagen. In manchen Situationen muß man sich einfach auf sein Gefühl verlassen. In anderen Fällen gibt es klare Anhaltspunkte, Klugheitsregeln, Vernunftstrategien, wenn wir vor der Frage stehen, ob Vertrauen angebracht ist oder töricht wäre. Auf einige davon will ich in diesem Abschnitt eingehen. Über den Umgang mit Menschen, III, 6, 4 Adolph Freiherr Knigge sagte: „Hat man Ursache, mit dem Betragen des Mannes zufrieden zu sein, mit

Mehr erfahren »

Lasset die Kinder zu mir kommen

Als Jesus sprach: „Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht; denn solchen gehört das Reich Gottes“, da waren Kevin, Marie-Sophie und Henry Kurt noch gar nicht geboren. Vermutlich wäre Gottes Sohn dann mit seinem Versprechen ein wenig vorsichtiger gewesen. Und mal unter uns, Jesus sitzt ja auch nicht im Café Schröder in der Hoffnung, seinen freien Tag in Ruhe bei einem Milchkaffee und Sonntagszeitung zu genießen, wenn Kevin einen Tobsuchtsanfall bekommt, Marie-Sophie

Mehr erfahren »