knigge handschlag

Der Handschlag – Richtig die Hand geben

Ich komme in friedlicher Absicht. In unserer Kultur ist der Handschlag das erste Bekenntnis zur Verständigung und daher so wichtig. Wer aber den Handschlag als Machtinstrument missbraucht, wer Handschläge verweigert, das Händeschütteln mit Armdrücken verwechselt oder die Hand des anderen nicht mehr loslässt und ihn an sich heranzieht, der missachtet die Regeln eines guten Umgangs.

handschlag knigge
Handschlag ist Respekt

Knigge Handschlag: Don‘ t do the Trump!

Also: Bitte nicht jenem Mann nacheifern, der wohl als der unhöflichste Präsident in die Geschichte der USA eingehen wird: Donald Trump. Eine Regelwerk zum Umgang mit Menschen, wie es George Washington schrieb, ist Donald Trump jedenfalls noch ein ganzes Stück entfernt. Einen „Knigge“ haben wir von ihm jedenfalls nicht zu erwarten. Eine Anleitung zum Unhöflichsein vielleicht schon eher. Wer keine Gelegenheit auslässt, andere bloßzustellen, der gewinnt keine Menschen, der verliert sie. Mit der Begrüßung sollte man keine Spielchen treiben.

Für den erfolgreichen Umgang mit Menschen ist der Start wichtig. Wie in der Formel 1. Wer die ersten Sekundenbruchteile am Start vermasselt, der ist die Polepostion schnell los und  fährt lange hinterher.

10 Tipps für den perfekten Handschlag

  1. Sei aufmerksam, was die Situation erfordert.
  2. Nutze Handschlag und Händeschütteln nicht als Machtsinstrument.
  3. Gehe niemals an einer ausgestreckten Hand vorbei.
  4. Lege dem anderen weder einen ‚toten Fisch‘ in die Hand noch ‘zerquetsche’ ihm die Hand.
  5. Schaue dem anderen freundlich in die Augen (mindestes 1 maximal 3 Sekunden)
  6. Nimm zur Begrüßung die rechte Hand.
  7. Schüttle die Hand des Gegenüber nicht mehr als dreimal und nicht länger als 3 Sekunden.
  8. Die Hände sollten sich auf auf halber Höhe treffen.
  9. Verzichte auf begleitendes Schulterklopfen oder Anfassen.
  10. Schlagen jede Regel – auch diese – in den Wind, wenn du anderen eine Peinlichkeit ersparen kannst.

Weitere Informationen:

Für wen hat Adolph Freiherr Knigge geschrieben, Moritz Knigge?
Wer war Adolph Freiherr Knigge, Moritz Knigge?
https://de.wikipedia.org/wiki/Moritz_Freiherr_Knigge

Andere lasen auch:

Darf ich andere unterbrechen?

Keine Frikadelle ans Ohr labern. Warum darf ich andere nicht unterbrechen? Schweigen ist Silber, Zutexten ist geil. Frage ich Menschen, was sie als besonders höflich empfinden, antworten sie gerne und oft: „Andere ausreden lassen.“ Und meinen damit meist, dass andere sie ausreden lassen sollen. Zuhören, Perspektivwechsel – jeder, der schon einmal ein Kommunikationsseminar besucht hat, weiss, was zu tun und zu lassen ist, wenn das Zwischenmenschliche gelingen soll. Wer jedoch den Mike Krüger Fan oder

Mehr erfahren »

Lebe den Moment.

Jeder weiss, dass Glück lässt sich nicht kaufen, planen oder beanspruchen. Es geschieht einfach. Einfach so. Wir sollten wachbleiben für diese Momente, sie nicht fordern, das Glück nicht pushen. Dann kommt es vorbei auf leisen Sohlen, ganz unscheinbar und gesellt sich zu uns.  Adolph Freiherr Knigge sagte: „Echte muntere Laune aber pflegt ansteckend zu sein, und diese Epidemie hat etwas so Wohltätiges, es ist ein so wahres Seelenglück, einmal alle Sorgen und Plagen dieser Welt

Mehr erfahren »

Im Zug

Der Schriftsteller Walter Benjamin fühlte sich beim Zugfahren „für ein paar Stunden in das vorüber fliegende Land wie in einen wehenden Schal gekuschelt“. Wenn die Menschen mit denen ich spreche, dann fühlen sie sich nicht eingekuschelt, sondern denken an: Volle Abteile, Verspätungen, technische Defekte und drängelnde Mitreisende.  Diese Infos und Tipps finden Sie in diesem Artikel:Mein Reise-Knigge für entspanntes Zugfahren1. Gut vorbereiten2. Locker bleiben an der Bahnsteigkante3. Ist hier noch frei?4. Nicht ausbreiten5. Wenn der

Mehr erfahren »