Heiligabend Knigge

Stille Nacht, heilige Nacht

Es gibt drei Phasen im Leben eines Mannes: Du glaubst an den Weihnachtsmann, Du bist der Weihnachtsmann und Du siehst aus, wie der Weihnachtsmann. Alle Jahre wieder kommt das Christuskind. Warum eigentlich? Wir feiern die Geburt Jesu. Wurde der nicht im Sommer geboren? Keine Ahnung, die Bibel ist ja kein Geburtstagskalender.

Zusammen ist schön. Miteinander am schönsten.

Die Wahrscheinlichkeit jedenfalls, dass er am Heiligabend geboren wurde steht grob 1:364, also nahe Null. Warum mir das egal ist? Weil wir Gemeinschaft feiern. Tun wir das, ist der Geist der Weihnacht mitten unter uns. Das hat am Ende sogar Scrooge aus Dickens Cristmas Carol verstanden, Vorbild für Disneys Dagobert Duck. Damit das Fest der Liebe nicht zum Stresstest wird, wenn Onkel Donald, Tante Daisy, Tick, Trick, Track und Oma Duck zwischen Weihnachtsbaum und Geschenkeberg Gustav Gans verspachteln, sagt Knigge, wie ganz Entenhausen gut durch den Heiligen Abend segelt. A propos segeln: „Es kommt ein Schiff geladen“ – mein Lieblings-Weihnachtslied. Singen Sie es mal zusammen! Denn zusammen ist schön. Miteinander am schönsten.

Was Sie über Weihnachten schon lange wissen:

• Nicht jeder hat dieselben Wünsche und Vorstellungen.
• Je höher die Erwartungen, umso schwerer sie zu erfüllen.
• Niemand hört gerne schlechte Worte über ein Geschenk.
• Handy, Tablet und Fernseher sind meist weniger wichtig als der Mensch vor mir.
• Essen und trinken tut gut.
• Einmal im Jahr sind selbst nervige Angewohnheiten verzeihlich.
• Frische Luft und ein Spaziergang bringen die Stimmung in Schwung.
• Schicken Sie mir Ihren Weihnachten Tipp oder Ihre Geschichte an mensch@freiherr-knigge.de

Knigge Weihnachten Tipps:

• alles was zusammen mehr Spaß macht, als alleine. Bei mir dieses Jahr: Canasta
• alles was selbst gemacht besser schmeckt, als gekauft. Bei mir dieses Jahr: Rotkraut.
• alles, worüber sich auch andere freuen dürfen. Bei mir dieses Jahr: eine Spende an die Wikimedia Foundation.

Andere lasen auch:

Knigge konkretisiert Benimmregeln für das Handy – SILICON

„Jedes Handy hat einen Ausschalter.“ Handy und Smartphone sind ständiger Begleiter und ständiges Ärgernis. Seit es sie gibt, sind so beliebt wie umstritten. Wir können nicht ohne und nicht mit ihnen. Verzweifelt versuchen Eltern ihren Kindern beizubringen, dass es früher auch ohne mobiles Telefon ging, obwohl sie sich selbst nicht mehr daran erinnern können. Schöne neue Welt will noch gelernt werden. „Ein echter Mensch ist immer wichtiger all ein technisches Gerät“ sagt Moritz Freiherr Knigge und

Mehr erfahren »

Handy-Knigge – MÄDCHEN.DE

Phone smart, stop starring. „Das Haus der Höflichkeit steht auf zwei Säulen“, so Knigge: „Sei aufmerksam und nimm Dich nicht so wichtig.“ Gar nicht so einfach in einer Welt, in der Selbstdarstellung immer wichtiger zu werden scheint. Unsere sorgfältig gestalteten Auftritte und Profile auf Instagram, Facebook und Co mögen als Beleg dienen. Wer in der digitalen Welt mitmachen will, der braucht ein Smartphone aka Handy. Das wiederum sorgt in der analogen Welt für Ärger, weil

Mehr erfahren »

Knigge LIVE im Senftöpfchen in Köln

Lange war der Hannoveraner Moritz Freiherr Knigge Wahl-Rheinländer. Der in Düsseldorf lebte und in Köln-Porz Karneval feierte.
Hoch erfreut nahm er daher die Einladung zu einem Gastspiel im Senftöpfchen an. Wo er sein Publikum launig mit seinem kabarettistischen Coaching zum Umgang mit Menschen unterhielt.

Mehr erfahren »