Mehr miteinander erreichen

Business Knigge

Business Knigge

Welche Regeln gelten im Business für den Umgang mit Menschen? Einige. De wichtigsten habe ich zusammengefasst und gegliedert. In einer Übersicht. Für alle, die sich schnell einen Überblick verschaffen wollen und in weiterführenden Artikel, für die, die sich in meinen Business-Knigge vertiefen wollen. Ich wünsche Euch viel Spaß bei der Lektüre und viel Erfolg im Umgang mit Menschen. 

1. Der erste Eindruck

Der erste Eindruck zählt. So sagt man. Und man hat recht. Nur drei Sekunden benötigen wir, um unsere Mitmenschen zu scannen, bevor wir auf den „inneren Buzzer“ drücken. Passt oder geht gar nicht. Doch worauf achten wir eigentlich, wenn wir einen ersten Eindruck gewinnen? Wenig auf das Gesagte, viel auf Sprachmelodie. Lautstärke und Dialekt und am meisten auf das äußere Erscheinungsbild. Bevor wir den Mund aufmachen, haben sich die anderen schon ein Bild gemacht. Aber welches? Wie wir eine gute Figur abgeben und anderen einen guten Eindruck ermöglichen, darum geht es in meinem Knigge für den guten ersten Eindruck.

2. Small-Talk

Wer das Wetter nicht ehrt, ist des Small-Talks nicht wert. Noch immer tun sich viele von uns schwer bloße Belanglosigkeiten auszutauschen. Wir Deutschen schätzen das Oberflächliche nicht besondern. Wir gehen den Dingen gerne auf den Grund. Doch genau das ist im beim Small-Talk nicht erwünscht. Nichts Schwergewichtiges. Nichts, was entzweit, nur das, was verbindet. Und zwar positiv. Keine Politik, keine Religion, keine Krankheiten, keine meinungsstarken Aussagen. Small-Talk verbindet. Das kleine Gespräch gibt uns die Möglichkeit und näher zu kommen ohne uns auf die Pelle zu rücken. (siehe auch Nähe und Distanz). Der Small-Talk gibt Sicherheit und schafft nötige Lockerheit.

3. Kommunikation

Man kann nicht nicht kommunizieren. Sagte Paul Watzlawick. Der große Kenner der zwischenmenschlichen Begegnungen. Berühmt geworden mit seinem genialen Buch „Anleitung zum Unglücklichsein“ verdanken wir Watzlawick einige der spannendsten Erkenntnissen der Moderne zum Umgang mit Menschen, zur Funktionslogik zwischenmenschlicher Kommunikation. Egal, was wir tun oder lassen, wir teilen immer etwas mit, weil da immer jemand ist, der unser Tun und Lassen interpretiert. Das macht Kommunikation ohnehin zu einer ziemlich komplexen Angelegenheit. Hinzu kommen die Kanäle auf denen wir kommunizieren. Ob von im Gespräch von Angesicht zu Angesicht, in Gesprächen mit mehreren, am Telefon oder schriftlich: per Mail, whatsapp oder gar Brief. Missverständnisse vorprogrammiert, sogar Konflikte, aber ebenso Lösungen für gelingende Kommunikation. Mehr zu den 5 Axiomen zur Kommunikation von Paul Watzlawick

4. Business-Dresscodes

Kleider machen Leute. Das war, ist und wird so sein. Das kann man doof finden, weil für Sie nur die inneren Werte zählen, doch wir Menschen achten in erster Linie auf das Äußere. Zwar mag sich hinter einer harten Schale ein weicher Kern verbergen, doch wer von uns hätte Lust und Zeit bei jedem und jeder nach dem weichen Kern zu suchen? Das Äußere ist eben auch Abbild des Inneren, der Schein im besten Falls das Sein. Das mach die Dinge leichter. Wir drücken unser Inneres im Äußeren aus. Wir geben ein Bild ab und die anderen machen sich ein Bild von uns. Wie wir uns kleiden könnten, um ein gutes Bild abzugeben, darum geht in meinem Kleidungs-Knigge Business-Dresscodes.

5. Tischmanieren

Am Tisch kommen die Menschen. Sie essen, trinken, reden, lachen und verhandeln miteinander. Hier lernt man sich kennen und erweist sich als vertrauenswürdiger Geschäftspartner. Am Tisch spielt die Musik. Wer am Tisch zu überzeugen weiss, der überzeugt auf ganzer Linie. Wer mit Besteck, Serviette, Speisen, Getränken und Menschen umzugehen weiss, der hat seinen Knigge nicht nur gelesen sondern verinnerlicht. Alles weitere in meinem Knigge für gute Tischmanieren uns manierliche Tischsitten.

6. Auf Reisen

Wer Business macht, der bleibe in Bewegung. „Unterwegs zu Hause“ lautet das Motto für alle, die gute Geschäfte machen wollen. Gut für die, die mit Menschen können. Denn ohne Menschen kein Business. Doch die können ziemlich unterschiedlich sein. Schon innerhalb Deutschlands und außerhalb um so mehr. Erfahren Sie mehr in meinem Business-Knigge Deutschland und Business-Knigge weltweit.

7. Feiern

Bier ist Bier und Schnaps ist Schnaps. Und wer feiern kann, der kann auch arbeiten. Wer arbeiten allerdings auch feiern. Betriebsfeste, Jubiläen, Events oder Geburtstage. Wer anständig feiern will, dem seien meine Knigge-Business-Feierbiester empfohlen.

8. Im Bewerbungsgespräch

Bewerbungsgespräche sind wichtige Gespräche. Es geht um alles. Für die einen um einen guten Job, für die anderen darum eine wichtige adäquat zu besetzen. Das kann Stress freisetzen. Was durchaus gewollt ist. Wie der erfolgreiche Umgang vor diesem Hintergrund gelingen kann, davon handelt mein Bewerbungs-Knigge

9. In Meetings

„Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten führt zum Erfolg“, hat Henry Ford hat einmal gesagt. Und der Erfolg gibt ihm recht. Damit die, die zusammenkommen auch erfolgreich zusammenarbeiten, habe ich auf die Suche nach Antworten auf die Frage gemacht, wie ein erfolgreiches Meeting gelingt. Viel Vergnügen mit meinem Meeting-Knigge.

10. Auf Messen

Auf der Messe da zeigt man sich, das werfen sich alle in Schale und zeigen sich von ihrer besten Seite. Auf Messen verteilt man nicht nur Visitenkarten, man gibt seine Visitenkarte ab. Als Unternehmen. Repräsentiert von den eigenen Mitarbeiter*innen. Wie man auf der Messe bella figura macht, davon handelt mein Messe-Knigge.

11. Ungeschriebene Gesetze in Unternehmen

In jedem Unternehmen gibt es geschrieben und ungeschriebene Gesetzte. Geschriebene kann man nachlesen. Ungeschriebene kann man nur erfahren. Durch eigene Aufmerksamkeit oder vom eigenen Hören-Sagen. Nicht selten entscheidet die Befolgung oder Missachtung der ungeschriebenen Gesetze über unser Standing in Team, Abteilung und Unternehmen. Hier erfahren Sie mehr über die ungeschriebenen Gesetze und wie sie soziale Codes entschlüsseln. 

12. Die geheime Sprache der Statussymbole

Egal, ob wir Statussymbole lieben oder sie für das Kuscheltier von Angebern halten, sie sind da. Man muss ja nicht gleich mitspielen, aber wissen, was gespielt wird, hat noch niemandem geschadet. Für alle, die auftrumpfen wollen oder das Statusspiel durchbrechen, hier einige wertvolle Tipps zum Umgang mit Statussymbolen. 

Geschenk-Ideen

Fortbildung

Knigge erleben