Verpackungssinn.

Knigge Geschenk
Geschenke sollen Spaß machen.

Unverpackte Geschenke sind wie nackte Menschen. Ich habe das dringende Bedürfnis, ihnen etwas überzuwerfen. Also: Geschenk verpacken. Ein unverpacktes Geschenk wirkt auf mich noch unentschlossen, ob es wirklich den Besitzer wechseln will. Ein verpacktes Geschenk ist das Ergebnis einer Entscheidung. Ich gehöre hier nicht länger hin. Ich werde mich verstecken, solange bis mich jemand finden will.

Ob man seine Geschenke im Beisein der Schenkenden auszupacken hat, darüber bin ich unschlüssig. Ich neige aber dazu, diesem Ritual einiges abzugewinnen, je mehr Geschenke auf einmal empfangen werden. Dann wird man allen ein wenig und niemandem mehr gerecht. Als ich mir letztlich nach rauschendem Fest die Ruhe nahm auszupacken, anzuschauen, anzufassen, da fiel mir ein handgeschriebenes Kärtchen in die Hand. Mit einem Satz. Vom Ringelnatz:

»Ich habe dich so lieb!
Ich würde dir ohne Bedenken
Eine Kachel aus meinem Ofen
Schenken.«

Da dachte ich an all’ die lieben Menschen, die mir solche Freude machen.

Weitere Informationen

Geschenk Knigge
Darf ich ein Geschenk ablehnen, Moritz Knigge?
Für wen hat Adolph Freiherr Knigge geschrieben, Moritz Knigge?
https://de.wikipedia.org/wiki/Moritz_Freiherr_Knigge

Share This