Mehr miteinander erreichen

knigge reise

Was Sie in diesen Städten nicht tun sollten

Andere Städte, andere Sitten. Viel Vergnügen mit meinem kleinen Nogos für Städte Knigge. Von Addis Abeba bis Zürich. Für alle, die Ihre Reise nicht gleich mit einem Fettnäpfchen beginnen wollen. Ob in Helsinki. Madrid oder Moskau. 

  1. In Addis Abeba mit der linken Hand essen.
  2. In Alexandria nackt baden.
  3. In Bangkok einen Menschen am Kopf berühren.
  4. In Buenos Aires eine Umarmung zur Begrüßung verweigern.
  5. In Helsinki einen Saunagang verweigern.
  6. In Istanbul nicht grundsätzlich feilschen.
  7. Ob Jerusalem, Mekka oder Rom: Zu viel Haut in den Häusern Gottes zeigen.
  8. In Köln ein Altbier bestellen.
  9. In London nicht Excuse me sagen, wenn man angerempelt wurde.
  10.  In Madrid in einem Restaurant nach getrennten Rechnungen verlangen.
  11.  In Moskau keinen Trinkspruch parat zu haben.
  12.  In New York an einer roten Ampel stehen bleiben.
  13.  In Neu-Dehli Danke sagen.
  14.  In Paris vor dem Dessert über Geschäfte sprechen.
  15.  In Peking zu fest die Hand drücken.
  16.  In Stockholm eine Wohnung mit Strassenschuhen betreten.
  17.  In Sydney auf die Strasse spucken.
  18.  In Tokio „Nein“ sagen.
  19.  In Warschau die Menschen beim Nachnamen nennen.
  20.  In Zürich Einheimische darauf hinweisen, dass man ihre Sprache niedlich findet.

Mein Vortrag,
Ihr Gewinn

So profitiert Ihre Veranstaltung von meiner Erfahrung im Umgang mit Menschen. mehr erfahren →

Gestatten, Moritz Freiherr Knigge

Ich helfe Menschen in Städten, Verbänden und Unternehmen, mehr miteinander zu erreichen. Aufgewachsen auf Rittergut Bredenbeck wie mein Urahn Adolph Freiherr Knigge habe ich eins gelernt: ohne Handkuss kommt man gut durchs Leben. Ohne offene Arme nicht. Heute besuche ich Deutschland, Österreich und die Schweiz als Mentor und Keynote Speaker. Mein Motto: „Wertschätzung ist Wertschöpfung.“ Wann darf ich für Sie mehr Miteinander erreichen?