vortrag-knigge-dortmund-westfalenhallle

1.400 Gäste der Continentale in der Westfalenhalle

Erleben, was uns wertvoll ist. Unter diesem Motto lud die Continentale Versicherung ihre Vertriebspartner in die Westfalenhalle nach Dortmund ein. Ein vielseitiges Bühnenprogramm und die sich anschliessende Dialogmesse standen auf dem Programm. Für 1.4000 Menschen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Fernsehmoderatorin und Wetterfee Claudia Kleinert. Horst Lichter sorgte für gute Laune und Moritz Freiherr Knigge für das wertvolle Miteinander. Eine große Veranstaltung für ein großes und wichtiges Thema. Weil es weder im Beruf noch im Privaten ohne Wertschätzung geht.

Wertschätzung – so klappt’s auch mit den Mitmenschen

„Die Hölle sind immer die anderen, das wissen wir nicht erst seit Sartre.“ Sagt Moritz Freiherr Knigge, der – wie sein berühmtes Familienmitglied Adolph Freiherr Knigge – auf dem Rittergut Bredenbeck aufgewachsen ist und dessen Familienname dafür steht, wie man Dinge richtig macht: im Umgang mit Menschen: „Zu wissen, was andere zu höflichen Menschen macht, macht aus einem selbst noch keinen. So wie der Herr, der nach meinem Vortrag sprach: „Herr Knigge, ganz richtig, was sie da gerade gesagt haben! Ich mach’ das ja auch immer alles, aber die anderen….die machen das nicht!“ 

Für Schattenspringer – Sieben Knigge-Tipps zum Umgang mit Menschen

„Wertschätzende Menschen können besser über ihren Schatten springen als andere.“ Sagt Moritz Freiherr Knigge. „Mein Vortrag ist eine Einladung über den eigenen Schatten zu springen. Eigentlich bin ich so eine Art Techniktrainer für die Athleten des  besseren Miteinanders. Wer mitmacht, kann nur gewinnen. Und alle sind herzlich eingeladen.“ Mit vielen praktischen Beispielen und viel Augenzwinkern bringt Knigge seinen Zuhören die entsprechenden Schattensprungtechniken näher. Vom Finger an der eigenen Nase, über den Mut zum Positiven bis hin zur Geschmeidigkeit. Um nur einige zu nennen.

Tolles Feedback für Moritz Freiherr Knigge

Das Publikum dankt es ihm mit lang anhaltenden Applaus und netten Feedbacks im Anschluss an die Veranstaltung: „Herzerfrischend.“ „Meinen Kolleginnen und mir hat es super gefallen.“ „Danke für die kleinen netten Stories und die vielen praktischen Beispiele!“ Moritz Freiherr Knigge freut sich sehr und antwortet: „Danke Ihnen dafür und weiterhin frohes Gelingen beim wertschätzenden Miteinander!“ 

‚Libre Franklin‘

Andere lasen auch:

Kinder mit Smartphone im Restaurant

„Unser sieben Jahre alter Sohn darf selbst in gehobenen Restaurants mit unserem Smartphone spielen. Ein mehrstündiger Restaurantaufenthalt ist für ihn sonst stinklangweilig. Selbstverständlich nicht während des Essens sondern nur in den Wartezeiten zwischen den Gängen. Freunde und Bekannte kritisieren mein Verhalten, sind aber die ersten, die am Tisch zum Smartphone greifen. Was meinen Sie, Herr Knigge?“ Diese Infos und Tipps finden Sie in diesem Artikel:Papa! Laaaaaangweiiiiilig!!Ein Hoch auf den KophörerErwachsene mögen es nicht, wenn niemand

Mehr erfahren »

Einladungen

Einladungen sind schön. Was gibt es Schöneres als eine netten Abend mit netten Menschen zu verbringen? Wenn das nur immer so einfach wäre. Manchmal ist das auch Kreuz mit den Einladungen. Was so alles passieren kann, wenn man einlädt oder eingeladen wird, darüber schreibe ich in meinem kleinen Einladungs-Knigge. Diese Infos und Tipps finden Sie in diesem Artikel:1. Wen müssen wir einladen?2. Sind wir überhaupt eingeladen?3. Keine Lust?4. Fettnäpfchen5. Pünktlichkeit6. Tischordnung7. Sich melden8. Ärger9. Einladungskarten10.

Mehr erfahren »

Was zeichnet höfliche Menschen aus, Herr Knigge? – Der Westen

Sich selbst als unhöflich zu erleben, ist der erste Schritt zur Besserung. Moritz Freiherr Knigge im Interview mit „DER WESTEN“. Wer erfolgreich im Umgang mit Menschen ist, der kann vor allem eines: Einen Schritt zurücktreten. Von sich, dem anderen und der Situation. „Missverständnisse und Konflikte gehören zum Umgang mit Menschen dazu. Ist halt nicht immer aller Friede, Freude, Eierkuchen!“ Sagt Moritz Knigge – seit 15 Jahren als Redner auf Deutschlands Bühnen unterwegs mit seinem Herzensthema

Mehr erfahren »