Geestland feiert Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2018

Starkes Wir-Gefühl in der nachhaltigsten Stadt mittlerer Größe

„Kommunen bestimmen und prägen die Erlebniswelt der Menschen. Hier wird entschieden, ob man sich wohl fühlt oder nicht, abwandert, zuwandert, baut, mietet, Handel treibt oder produziert. Die Herrichtung von Parks, von Naherholungsgebieten, städtischen Einrichtungen, von Gastronomie, Kultur, Denkmalen, Straßen, Spielplätzen usw., dies alles wird von Kommunen, von Räten und von Bürgern in Gang gesetzt, erhalten und entsprechend gemehrt. Wir brauchen die Menschen unserer Stadt, um unser bereits starkes WIR-Gefühl weiter zu stärken und unser Handeln immer wieder zu hinterfragen“, weiß Geestlands Bürgermeister Thorsten Krüger. „Deshalb ist der Vortrag von Moritz Freiherr Knigge eine Bereicherung für uns.“

Als erste Kommune Deutschlands hat Geestland die Entsprechenserklärung des Deutschen Nachhaltigkeitskodex in einem umfassenden fächerübergreifenden Prozess erarbeitet. Ziel ist es, die eigenen Nachhaltigkeitsleistungen zu systematisieren und zu evaluieren. Insgesamt zeichnet sich die junge Stadt durch ein sehr hohes politisches Commitment aus: Der Bürgermeister hat sich vom TÜV zum Nachhaltigkeitsmanager zertifizieren lassen; zur Verankerung der Nachhaltigkeitspolitik wurden aus verschiedenen Bereichen der Verwaltung Verantwortliche bestimmt. Die Politik hat dieses Vorgehen mit einem Beschluss untermauert. Bemerkenswert ist außerdem die Gleichberechtigung (Verhältnis 50:50) und Familienpolitik (Audit „Beruf und Familie“) innerhalb der Verwaltung.

Miteinander ist immer nachhaltig.

Wertschätzung ist Wertschöpfung

Es war ein tolle Zusammenarbeit. Genau 45 Minuten stand er auf der Bühne der Aula des Gymnasiums Langen. 45 Minuten, in denen Moritz Freiherr Knigge im Plauderton pointiert über das Zusammenleben von Menschen referierte. Sein Thema: „Menschen gewinnen“ – kein Wunder, dass die Schulaula voll besetzt war. So lesen wir in der Regionalausgabe des Focus.

 

 

Moritz Freiherr Knigge hat sich sehr gefreut als die Stadt Geestland ihn als Vortragsredner für die diesjährige Verleihung des Nachhaltigkeitspreises anfragte. Und umso mehr, das seine Ausführungen so gut zum nachhaltigen Selbstverständnis der Stadt Geestland passten.  „Nachhaltigkeit und Knigge. Das passt für mich ganz wunderbar zusammen. “ Sagt Moritz Freiherr Knigge. „Zeitlos und zukunftsfähig. So schonend und innovativ wir mit unseren Ressourcen umgehen sollten, so sollten wir auch mit unseren Mitmenschen umgehen: Gelassen und ohne Scheuklappen.“

Ein deutliches Plädoyer für mehr Toleranz und Höflichkeit im gegenseitigen Umgang. Ein wunderbar hochklassiger Vortrag.

Detlef Hanschen, Leiter Stadtentwicklung der Stadtverwaltung Geestland
Moritz Knigge im Gespräch

Ein kurzweiliges Plädoyer für mehr Höflichkeit

„Kurzweilig“, beschrieb Veranstaltungsbesucher und Leiter des Bereichs Bauen, Umwelt und Stadtentwicklung in der Stadtverwaltung Geestlands Detlef Hanschen den Abend. „Viele der angesprochenen Dinge kennt man ja, doch es gut, sie wieder und in klaren Worten zu hören. Ein deutliches Plädoyer für mehr Toleranz und Höflichkeit im gegenseitigen Umgang. Genau das passt hervorragend zur Stadt Geestland.“ 

Einander verstehen

Jeder hat seine Eigenarten, sein eigenes Denken, seine eigene Wahrheit und seine ureigenen Marotten – sich das im täglichen – mitunter hektischen Miteinander – immer wieder vor Augen zu führen, ist eine große Herausforderung. Doch wenn wir uns auf sie einlassen und auch mal die Perspektive unserer Mitmenschen einnehmen und uns irritieren lassen, gewinnen wir neue Einsichten. Und siehe da: Wir verstehen unseren Gegenüber und er versteht uns.

Mehr miteinander erreichen

„Das Miteinander und der Perspektivwechsel sind Dinge, die mir persönlich sehr wichtig sind. Das liegt sicher auch an der Arbeit, die alle Verwaltungsmitarbeiter täglich erbringen. Da bekommen wir manchmal Anfragen oder Beschwerden vonseiten der Bürgerinnen und Bürger, die wirklich erst nach einem Wechsel der Perspektive in ihrer Wichtigkeit für die entsprechende Person deutlich werden. Andersrum gilt das natürlich auch, da kein Verwaltungsmitarbeiter nur aus Gemeinheit etwas in die Wege leitet. Wir sind an Recht und Gesetz gebunden, das sollte auch gesehen werden“, betont Bürgermeister Thorsten Krüger.

  • 200 Gäste
  • Vortrag
  • 45 Minuten

Gemeinsam erreichen wir mehr für Ihr Publikum.
Weil ich kein steifer Benimmpapst bin, sondern meine Zuhörer mit praktischen Tipps und anständiger Unterhaltung erreiche.

Wie wollen Sie mich erreichen?

Andere lasen auch: