vortrag-knigge-goerlitz

Knigge in der kleinen Semper-Oper in Görlitz

Die IHK Dresden hatte geladen. Ins Gerhart-Hauptmann-Theater in Görlitz. Im Volksmund „die kleine Semper-Oper“ genannt. Redner an diesem Abend: Moritz Freiherr Knigge mit seinem Vortrag „Erfolgsfaktor Wertschätzung“. Über 300 Gäste waren erschienen und lauschten den Ausführung Knigges zum besseren Miteinander im Beruflichen. Unter dem Motto: „Wenn Sie schon nicht an höfliches Verhalten glauben, dann seien Sie wenigstens so egoistisch sich gut zu benehmen, denn es nützt Ihnen.“ 

25% mehr Umsatz durch wertschätzende Kommunikation

„25% mehr Umsatz könnten deutsche Unternehmen erwirtschaften, wenn sie eine Kultur der wertschätzenden Kommunikation etablieren.“ So Knigge. „Wer Kommunikation führ einen zu vernachlässigenden Faktor hält, der ist vielleicht kein schlechter Mensch, aber auf jeden Fall ein schlechter Manager.“ In seinem Vortrag zeigte Knigge auf, was Wertschätzung ganz konkret bedeutet und wie man Kommunikation in Richtung Wertschätzung verändern kann. „Wertschätzung zu etablieren ist eine hochrentable Investition. Sie kostet so gut wie nichts, bringt aber erstaunlich viel.“ Mit vielen praktischen Beispielen belegte Knigge seine These und konnte zeigen, dass Wertschätzung und Respekt notwendige Faktoren sind, um im stetigen Wandel wirtschaftlichen Handelns zukunftsfähig zu bleiben.

Wertschätzung: Eine Frage der Haltung

„Die größte Herausforderung bei der Etablierung einer wertschätzenden Kommunikationskultur ist die menschliche Neigung die Verantwortung für ein gelingendes Mitarbeiter immer beim anderen zu suchen.“ Menschen seien nun einmal Gewohnheitstiere, die Veränderungen so lange super finden, bis sie sich selbst verändern müssen. Mit viel Witz und heiteren Anekdoten  – auch abseits des Beruflichen – rührte Knigge kräftig die Werbetrommel für einen Umgang mit Menschen, der seinen erfolgsversprechenden Anfang nimmt, wo wir am meisten verändern können: bei uns selbst.

Später schrieb der Hauptgeschäftsführer der IHD Dresden, Dr. Detlef Hamann: „Erfolgsfaktoren für Unternehmen gibt es viele. Dass auch das wertschätzende Miteinander dazu gehört, machten Sie, lieber Moritz Freiherr Knigge, den mehr als 300 Gästen unseres Unternehmerabends im Görlitzer Theater auf kurzweilige und unaufdringliche Art deutlich. Die durchweg positiven Stimmen im Nachgang haben uns sehr gefreut. Mit Ihrem Vortrag war auch unsere Veranstaltung ein Erfolg.“

‚Libre Franklin‘

Andere lasen auch:

Weihnachten feiern

Das Fest der Liebe steht vor der Tür, liebe Leserinnen und Leser: Weihnachten. Sonst wären Sie wohl nicht auf diesen Artikel gestossen. Mitten im Hochsommer sind Fragen rund um Weihnachten eher die Ausnahme. Im Vorweihnachtsstress die Regel. Damit Besinnlichkeit und Wohlbefinden an Weihnachten keine Wünsche bleiben, sondern sich erfüllen, werde ich jedes Jahr um Weihnachten gebeten, Fragen zu beantworten. Was es Weihnachten zu beachten gilt, damit die Liebe und nicht die Zwietracht die Oberhand behält.

Mehr erfahren »

Der Knigge für gute Gastgeber

Herzlich Willkommen! Was macht eigentlich perfekte Gastgeber aus? „Kein Gast und kein Fisch halten sich länger als drei Tage im Hause“. So Adolph Freiherr Knigge in seinem berühmtesten Buch „Über den Umgang mit Menschen“. Doch auf was gilt es zu achten, damit es überhaupt drei schöne Tage werden? Zehn Verhaltensempfehlungen für Menschen, die gerne Gäste haben. Gelernt von den besten Gastgebern, die ich kenne. Diese Infos und Tipps finden Sie in diesem Artikel:Sei ein guter BotschafterDer

Mehr erfahren »