Vortrag-Knigge-Hamburg

Wertschätzung Ahoi!

Moritz Freiherr Knigge war anlässlich der 20. Agenturgeburtstages zum 25. Themen-Abend der Werbeagentur Schmidt-Ohm & Partner in Hamburg eingeladen.  Als Experte zum Thema „Umgang mit Menschen“ und Verfechter eines achtsamen Miteinanders.„Er wird uns aus seiner langjährigen Erfahrung und gelebter Überzeugung auf unterhaltsame Weise Anregungen geben, wie wir mit den täglichen Herausforderungen noch konstruktiver und damit erfolgreicher umgehen können.“ Wie es in der Einladung von Schmidt-Ohm & Partner hieß.

Wie Wertschätzung zum Erfolgsfaktor wird

Drei von Vier Deutschen wünschen sich mehr Höflichkeit. Nicht nur in Hamburg. Die Umfrageergebnisse sind alarmierend. Leben wir wirklich in einer Rüpel-Republik? Drohen wir zu verrohen und benötigen mehr Anstand in schwierigen Zeiten? Ist der Mensch dem Menschen zum Wolfe geworden? „Nein.“ Sagt Moritz Freiherr Knigge. „Selbstverständlich begegnen auch mir bisweilen ungehobelte Zeitgenossen. Insbesondere im Netz erlebe auch ich zum Teil einen unterirdischen Umgang miteinander. Und doch gehört es eben auch zur Höflichkeit – so meine ich – nicht nur auf die negativen Dinge zu schauen sondern auch das Höfliche und Freundliche, das einem täglich widerfährt, zu erwähnen und weiterzutragen.“ So Moritz Freiherr Knigge und führt in seinem kurzweiligen Vortrag aus, was jeder Einzelne von uns zu einem besseren Miteinander beitragen kann.

Moritz Freiherr Knigge im Dialog

Nach seinem Vortrag steht Moritz Freiherr Knigge gerne für weitere Fragen und Antworten zum Umgang mit Menschen bereit. Die Erfahrung zeigt Moritz Knigge, dass viele Menschen das Zwischenmenschliche bewegt. So auch an diesem sehr netten Abend in Hamburg. Sei es um einem echten Knigge endlich die Frage zu stellen, die einen in Sachen Etikette, Manieren und Knigge-Regel interessiert. Sei es um seine eigenen Ansichten und Thesen zum Umgang mit Menschen mit Moritz Knigge auszutauschen. Knigge selbst genießt es  sich  zum Umgang mit Menschen auszutauschen, weil er gerne Erfahrungen und Einsichten mit anderen teilt, damit Wertschätzung nicht Traum bleibt sondern Wirklichkeit wird. Und Umfragen zur Höflichkeit zukünftig erfreulichere Ergebnisse liefern.

‚Libre Franklin‘

Andere lasen auch:

Meine Meinung

Ein Mann steht hinter einem Zaun auf einer kleinen Trittleiter, in der rechten Hand hält er einen Regenschirm. Der Mann redet, besser er schreit. Das muss er auch, denn die Speaker’s Corner im Londoner Hyde Park ist wahrlich kein beschaulicher Ort. Hier geht es laut, bisweilen hitzig zu. So auch diesmal. Einer der Zuhörer ist alles andere als einverstanden mit der Meinung des erhöht stehenden Redners, dessen Füße ebenso wenig wie seine Meinung den Boden

Mehr erfahren »

Der Handschlag – Richtig die Hand geben

Ich komme in friedlicher Absicht. In unserer Kultur ist der Handschlag das erste Bekenntnis zur Verständigung und daher so wichtig. Wer aber den Handschlag als Machtinstrument missbraucht, wer Handschläge verweigert, das Händeschütteln mit Armdrücken verwechselt oder die Hand des anderen nicht mehr loslässt und ihn an sich heranzieht, der missachtet die Regeln eines guten Umgangs. Diese Infos und Tipps finden Sie in diesem Artikel:Knigge Handschlag: Don‘ t do the Trump!10 Tipps für den perfekten HandschlagWeitere Informationen:

Mehr erfahren »

Identität

Der Manager Erbe, ein Mann auf dem Weg nach oben. So jedenfalls sieht er das selbst. Da ist für Sentimentalitäten kein Platz, weder beruflich noch privat. Würde man den Manager Erbe fragen, ob es überhaupt eine Grenze zwischen dem privaten und beruflichen Leben gibt, dann wäre seine Antwort denkbar einfach, knapp und effizient: Nein. Leider können wir den Manager Erbe nicht fragen. Er ist eine erfundene Figur, der Fantasie des Schweizer Autors Martin Suter entsprungen.

Mehr erfahren »