Moritz Freiherr Knigge sprach in der Jugendstil-Festhalle Landau vor 1.000 Zuhörerinnen und Zuhörern im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Große Begegnungen“ des Zentrums für Kultur- und Wissensdialog (ZKW) zum Thema: „Wie macht man’s richtig, Herr Knigge?“ Einen großen Namen, den trägt Moritz Knigge: So bekannt wir Persil ist sein Name längst als Synonym in der deutschen Sprache dafür eingegangen, wie man etwas richtig tut. „Hier sind es meist die kleinen Dingen und weniger die großen, die das Zwischenmenschliche gelingen oder krachend scheitern lassen.“ Erklärt Moritz Freiherr Knigge und ergänzt: „Das fängt schon bei der Begrüßung an: Wer andere freundlich begrüßt, Blickkontakt, Danke und Bitte sagt und zu Lachen nicht in den Keller geht, der macht schon viel richtig.“

Knigge ist auch nur ein Mensch

Über zwei Stunden gab  Moritz Freiherr Knigge in der Landauer Festhalle Einblicke in die Welt des guten und des weniger guten Benehmens. Dabei trat er nicht nur als Mahner auf, sondern vielmehr augenzwinkernd und selbstironisch. „Weil gutes Benehmen eben nicht beim anderen sondern bei uns selbst beginnt.“ Wer das einmal verinnerlicht habe, der gehe gelassener mit den Fehlern andere um, weil er selbst auch nicht perfekt ist. „Knigge ist eben auch nur ein Mensch.“ Diese Nahbarkeit bewies Knigge auch nach der Veranstaltung, die er traditionell für das Signieren seiner Bücher und Gespräche von Angesicht reserviert.

Gutes Benehmen fängt bei uns selbst an

Und so lauteten die Schlussworte seines Vortrages:  “Ich schreibe Ihnen gerne eine persönliche Widmung und beantworte Ihre Fragen. Sollte der Andrang aber zu groß werden, möchte ich die anderen Gäste nicht allzu lange warten lassen. Im Anschluss stehe ich Ihnen aber sehr gerne für weitere Gespräche zur Verfügung. Meiner Erfahrung zeigt mir, dass rund um das Thema Knigge noch genug Fragen auf Antworten warten. Wenn ich kann, werde ich also Ihre ganz persönliche Knigge-Frage sehr gerne beantworten.”

Ein schöner Abend in Landau geht zu Ende. Und eines konnte jeder mit nach Hause nehmen: Gutes Benehmen fängt bei uns selbst an.

Sie haben Interesse an meinem Vortrag, dann zögern Sie nicht mir Ihren Termin zu nennen. Ich freue mich auf Sie.

Share This