Knigge vs Trump

Washington vs. Trump

George Washington hat einen Knigge geschrieben. George Washington war von 1789 bis 1797 Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Er war auch Präsident des guten Benehmens. Er hat „seinen Knigge“ nicht nur gelesen sondern gleich einen eigenen Knigge geschrieben. In seinem Buch „Rules of Civility & Decent Behavior in Company and Conversation“ legt George Washington 110 Regeln für einen zivilisierten und angenehmen Umgang nieder.

Donald Trump fragt sich „Who the fuck is Knigge?“

Donald Trump ist Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Er hat keinen Knigge gelesen und keinen geschrieben. Trump schreibt Tweets. Er behandelt nicht jeden Menschen mit Respekt. Trump äfft stotternde Menschen nach und bezeichnet Länder als Dreckslöcher. Er ist kein Frauenfeind und kein Rassist: Er ist ein Menschenfeind. Donald Trump verstösst täglich gegen jede Regeln des respektvollen Miteinanders.

Donald Trump ist ein Präsident des schlechten Benehmens. Auf ein Buch von ihm über Anstand, Respekt und gutes Benehmen dürften wir noch lange warten. Auf eine ultimative Lobhudelei wie sie George Washington von Thomas Jefferson zu Teil wird Donald Trump lange warten müssen:

„..and it may truly be said, that never did nature and fortune combine more perfectly to make a man great..“ (Thomas Jefferson about George Washington, 1814)

Warum George Washington Donald Trump die Ohren lang ziehen würde

Um uns das Warten bis zum nächsten amerikanischen Präsidenten oder der ersten amerikanischen Präsidentin zu verkürzen, widme ich diese Kolumne George Washington. Und gehe der Frage nach, welche seiner 110 Regeln Donald Trump gerade mal wieder mit Karacho vor die Wand fährt.

Rule 1 „Washington vs. Trump“

Every Action done in Company, ought to be with Some Sign of Respect, to those that are Present. (Alles, was Du in Gesellschaft tust, solltest Du mit einem Zeichen des Respekts gegenüber den Anwesenden tun) Da diese Regel aber so allgemein ist, dass sie mich dazu verführt sofort alle Fehltritte des Donald Trump in der ersten Kolumne zu verballern, halte ich mich zurück und freue mich schon jetzt Euch bei meinen Ausführungen zu:

Rule 2 „Washington vs. Trump“

When in Company, put not your Hands to any Part of the Body, not usually discovered.

Mit herzlich-kniggeschen Grüßen,

Euer Moritz

Andere lasen auch:

Knigge über Freundschaft

Am Wert der Freundschaft hat wohl noch nie jemand gezweifelt. Aber in einer Zeit der Ex-und-hopp-Kontakte wird es immer schwieriger, Freunde zu finden. Ich staune jedenfalls, wieviele Menschen in Verlegenheit kommen, wenn man sie nach ihrem besten Freund, ihrer besten Freundin befragt. Es erscheint mir deshalb nicht überflüssig, der Frage nachzugehen, wie Freundschaften entstehen und wie man sie pflegt. Adolph Freiherr Knigge sagte: „Es gibt Menschen, die gar keinen vertrauten Freund, sondern nur Bekannte haben; entweder

Mehr erfahren »

Diese 10 Umgangsformen halten die Höflichkeit in Form

Adolph Freiherr Knigge sagte: „Überhaupt muß man so wenig wie möglich die Leute in Verlegenheit setzen, vielmehr sich bemühn, wenn auch jemand im Begriff ist, eine Unvorsichtigkeit zu begehen (zum Beispiel schlecht von einem Buche zu reden, dessen Verfasser gegenwärtig ist) oder sonst beschämt zu werden, ihm diese Verlegenheit zu ersparen, oder die Sache auf irgend eine Weise wieder ins Feine zu bringen.“ Über den Umgang mit Menschen, I, 1, 25 Diese Infos und Tipps

Mehr erfahren »

Balance

Philippe Petit ist schon als Kind gerne geklettert. „Niemand konnte mich aufhalten“, erzählt er. Am 7. August 1974 hat er sich und anderen noch einmal bewiesen, dass ihn wirklich niemand aufhalten kann. Als Bauarbeiter verkleidet, verschafften er und ein Freund sich Zugang zu den oberen Etagen des World Trade Centers. In der Nacht begaben sie sich auf das Dach und spannten gemeinsam mit zwei weiteren Helfern ein Drahtseil von einem Tower zum anderen. Petit klettert

Mehr erfahren »