Frag doch den Knigge

Knigges Werte

Werte sind en vogue: Werte müssen verteidigt werden, Menschen bezeichnen sich als wertkonservativ. Werte schaffen Werte und Wertschätzung ist Wertschöpfung.

Letztlich fragte mich mein Interviewpartner: „Herr Knigge, was sind eigentlich Ihre Werte?“ Da antwortete ich mit der Einsicht eines guten Freundes: „Wer seine Werte kennenlernen will, der muss sich lediglich zwei Fragen stellen: 1. Was ist mir etwas wert und 2. Was ist es mir wert?“

Das ist mir etwas wert

  • Freundschaft 
  • Verständigung
  • Verstand
  • Humor
  • Freiheit

Das ist es mir wert

Meinen Beitrag zu leisten, diese Werte zum Leben zu erwecken. 

Andere lasen auch:

Was macht angenehme Menschen aus?

So ein angenehmer Mensch! – Fähigkeiten für den Umgang mit Menschen Vor und nach meinen Vorträgen, in meinen Seminaren und Workshops spreche ich immer wieder mit Menschen darüber, was den Umgang mit Menschen gelingen lässt. Was ihn angenehm macht. Die folgende Liste an angenehmen menschlichen Fähigkeiten ist in den letzten Jahren entstanden und ich möchte sie Euch nicht vorenthalten. Lobgesang auf angenehme Menschen: Angenehme Menschen haben eine gute Kinderstube von innen gesehen, können zuhören und

Mehr erfahren »

Häfler setzen Knigges Tipps beim Neujahrsempfang gleich in die Tat um! – Südkurier

Moritz Freiherr Knigge war als Vortragsredner zum Neujahrsempfang der Stadt Friedrichshafen Als Gast von Oberbürgermeister Andreas Brand: „Beim städtischen Neujahrsempfang in Friedrichshafen hat Moritz Freiherr Knigge unsere 1.800 Bürgerinnen und Bürgern mit seinem gleichsam humorigen und lebensklugen Vortrag inspiriert. Ob im Umgang von Mensch zu Mensch, oder im Umgang der Verwaltung mit ihren Bürgerinnen und Bürgern: Wertschätzung halten wir für essentiell, daher war sie ein perfektes Thema für die größte gesellschaftliche Veranstaltung in unserer Stadt.“

Mehr erfahren »

Persönlichkeit entwickeln

Ich bin eben so! – Der ewige Hans Und auch dann, wenn Hans nimmermehr lernt, was schon Hänschen nicht gelernt hat, neigen wir dazu, Hans dieses Nicht-Lernen zum Vorwurf zu machen, selbst wenn wir ausreichend über seine neurologische Veranlagung informiert sind. Wenn Sie über den Hans in Ihrem Familien- oder Freundeskreis sagen, „der Hans, der kann halt nicht anders, der ist eben Sklave seines Jähzorns“, spätestens dann sollte Hans anfangen, über sich und die Erwartungen

Mehr erfahren »